Training zuhause
Boxtraining zuhause – Boxen zuhause oder im Urlaub trainieren?
8. Juni 2017
Gleichgewicht Boxen
Beinarbeit im Boxen – Der große Guide
28. Juni 2017

Der ultimative Kopfschutz Guide – Welchen Kopfschutz brauche ich?

Kopfschutz
Inzwischen wurde der Kopfschutz im olympischen Boxen abgeschafft. Der Grund hierfür ist, dass die Verbände versuchen, das amateurhafte Image des olympischen Boxens loszuwerden. Um die Kämpfe daher möglichst spektakulär zu machen und KO's nicht zu erschweren, wurden die Regeln dem Profiboxen angepasst und der Kopfschutz in der Männerklasse abgeschafft.

Vergleicht man Boxen mit anderen Sportarten, in denen ein Kopfschutz Pflicht ist (wie beispielweise TeakWonDo), dann hat man beim Boxen ein mindestens genauso großes Gefahrenpotential. Der Trefferbereich ist auf den Oberkörper und Kopf reduziert, wobei Schläge zum Kopf häufiger Wirkung zeigen und daher vermehrt eingesetzt werden.

Diese Schläge führen zu Mikrotraumata, sprich zu immer auftretenden, kleinen Verletzungen. Der Kopfschutz ist daher eines der Mittel, das hilft, die Erschütterungen (und damit die Verletungen) zum Kopf zu reduzieren.
Ist man als Boxer den Schlägen zum Kopf durchgehend ausgesetzt, so sind es hauptsächlich drei Erkrankungen, die Boxen bekanntermaßen zur Folge haben kann:

  1. Emotionale Abstumpfung
  2. Demenz
  3. Parkinson

Unterschied zwischen Kopfschützern für Kickboxen, Boxen und Muay Thai!


Nachdem man den Einsatzzweck von Kopfschützern angeschaut hat, sollte man sich den genauen Einsatzbereich angucken. Denn je nach Sportart benötigt ein Kopfschutz unterschiedliche Eigenschaften, die zur jeweiligen Sportart passen.

  • Kopfschützer fürs Boxen!

    Boxen ist eine Schlagsportart, rein mit den Händen.

    Der Boxer versucht hierbei, durch Beinarbeit und Variation des Abstandes eine Lücke zu finden und den gegnerischen Boxer an Oberkörper und Gesicht zu treffen. Ein guter Kopfschutz ist hierbei gut gepolstert. Dies kann je nach persönlicher Vorliebe Nasenbügel oder Jochbeinschützer beinhalten. Wichtig ist es hierbei, auf den höchstmöglichen Schutz zu achten.
  • Kopfschützer fürs Kickboxen!

    Kickboxen ist eine Sportart, in der mit Händen und Füßen gearbeitet wird.

    Neben dem Schutz des Gesichtsbereiches ist hier wichtig, dass der Kopfschützer eine ausreichende Sicht gewährleistet. Zusätzlich sollte die Schutzausrüstung auf Nasenbügel und harte Schützteile verzichten, da diese zusätzlich eine Gefahr für den Fuß des Angreifers darstellen.
  • Kopfschützer fürs Thai-Boxen!

    Muay Thay ist eine Kickboxsportart, bei der der Gegner zusätzlich gehalten (geclincht) werden darf.

    Um hier das Gefühl für den Wettbewerb nicht zu sehr zu verzerren und zugleich das eigene Clinchverhalten zu sehr einzuschränken, sollte auf einen bequemen, festen und schlichten Kopfschutz geachtet werden. Dabei handelt es sich um die anspruchsvollsten und häufig teuersten Kopfschoner, die es gibt.

Der Einsatz von Kopfschützern


Wenn man an Kopfschützer denkt, dann hat man häufig Profiboxer im Sinn. Jeder, der sich das Training im Team Sauerland oder Ähnliches angesehen hat, weiß, dass Training dort nie ohne Kopfschutz ausgeführt wird. Wenn man einen so großen Teil seiner Zeit mit dem Kampfsport verbringt, dann ist es grob fahrlässig, auf Kopfschützer zu verzichten.

Schaut man sich die Praxis an, dann sieht man jedoch selten, dass unerfahrene Boxer einen Kopfschutz nutzen. Dies ist jedoch absolut schlecht, gerade wenn man sich vor Augen hält, dass Anfänger mit einer Vielzahl von Schlägen am Kopf getroffen werden und sich nur schwer dagegen verteidigen können, da ihnen die Mittel hierzu fehlen.

Allerdings ist es auch bei erfahrenen Athleten so, dass diese häufig harte Schläge zum Kopf nehmen. Die häufigen neurologischen Ausfälle, für die Boxer bekannt sind, kommen selten durch die Kämpfe. Kontinuierliches, hartes Sparring ohne ausreichenden Schutz ist ein viel häufigerer Grund für Verletzungen und Probleme!


Meine Empfehlung lautet daher, auf keinen Fall auf einen guten Kopfschutz zu verzichten, gerade da dieser hilft, Verletzungen zu vermeiden. Das Risiko auf Verletzungen am Kopf kann so stark reduziert werden und man sollte nicht auf diese Möglichkeit verzichten, um Geld zu sparen. Gute Vereine zeichnen sich daher auch dadurch aus, dass neu anfangende Boxer die Möglichkeit haben, sich einen Kopfschützer fürs Boxen zu leihen.

Hilft der Kopfschützer?


Nun möchte ich aber auf die eigentlich Schutzwirkung der Kopfschützer eingehen. Denn hierfür muss man grundlegend ein paar Sachen verstehen. Angenommen dich trifft in derselben Situation ein Schlag, einmal mit und einmal ohne Kopfschutz. Dann ist der, den ich ohne Kopfschutz abbekomme, der Gefährlichere.

Ein Problem, das Kopfschützer jedoch mit sich bringen, ist ein falsches Gefühl der Sicherheit. Boxer mit Kopfschutz gehen höhere Risiken ein, da sie ein trügerisches Gefühl haben, geschützt zu sein. Kopfschoner sind jedoch kein Allheilmittel. Boxer sollten versuchen den Großteil der Schläge zu blocken oder sich durch gezielte Beinarbeit wegzubewegen und Schläge zu meiden.

Gleichzeitig sollte Sparring nicht immer mit voller Härte ausgeführt werden. Unabhängig von der Tatsache, dass es eine starke Belastung für den Körper darstellt, ist es hilfreich, wenn man locker bleibt. Denn Lockerheit ist eine der Voraussetzungen, um Neues auszuprobieren und Fortschritte zu machen, was das eigene Niveau angeht.

Was muss beachtet werden?


Kopfschützer gibt es in allen erdenklichen Ausführungen und unterschiedlichen Designs. Die Auswahl des passenden Kopfschützers ist hierbei sowohl von den Eigenschaften wie auch von den individuellen Vorlieben abhängig. Grundlegend kann man einen guten Kopfschützer jedoch nach den folgenden Kriterien unterscheiden:

  • Die Größe und der Sitz

    Gerade bei Kopfschützern spielt die Größe eine entscheidende Rolle. Dadurch dass das ganze Gesicht während einer Phase intensiver Anspannung bedeckt ist, ist wichtig, dass man zwar einen ausreichenden und festen Sitz hat, sich jedoch nicht bedrängt und eingeengt fühlt. Dabei sollte man sich selber auch fragen, welcher Typ man ist:
    Der Typ Infighter, der sich seinem Gegner aufzwängt, hat vielleicht kein so großes Problem damit, eingeengt zu sein und einen voll bedeckenden Kopfschutz zu tragen, wie ein Distanzkämpfer, dessen Boxstil daraus besteht, sich weg von seinem Gegner zu bewegen und diesen aus der Entfernung mit sicheren, langen Schlägen zu treffen.

  • Schutzfläche

    Die unterschiedlichen Kopfschützer gibt es inzwischen in den unterschiedlichsten Variationen. Diese schützen dabei das Gesicht unterschiedlich stark. Grundlegend muss man sich vor Augen halten, dass wenn man mehr von einem möchte, man auf etwas anderes verzichten muss. Wenn man mehr Schutz möchte, so muss man auf die eigene Sicht verzichten.
    Gerade als Anfänger ist es eventuell so, dass man sich noch stark schützen möchte, da man noch Defizite hat, sich angemessen zu decken. Dann sollte man sich nur vor Augen halten, dass dies dazu führt, dass zu einem großen Teil auf gute Sicht verzichtet werden muss!

  • Material und Qualität

    Hierbei gibt es bei den Schützern für den Kopf die gleichen Qualitätsrichtlinien, wie für Boxhandschuhe. Im Optimalfall besteht der Kopfschutz aus Echtleder und ist hochwertig verarbeitet. Ware aus China ist hierbei oft minderwertig. Ware aus Thailand durch die lange Thaitradition jedoch überraschend hochwertig.
    Manche guten Kopfschützer haben Innen ein weiches, nicht glattes Material, dass dafür sorgt, dass der Kopfschutz nicht verrutscht. Jeder, der schon mal einen schlechten Kopfschutz aufhatte, kennt das Problem eines sich bei jedem Schlag verschiebenden Kopfschutzes!

    Boxexperten schwärmen häufig für die beste Qualtitätsware bei den Kopfschützern, die in Mexiko gemacht werden. In Deutschland gibt es jedoch (momentan) noch keinen Markt dafür und bei den Preisen lohnt sich, dafür das es hier auch sehr qualitativ hochwertige Schützer gibt, der Aufpreis nicht.

  • Die Polsterung

    Dies ist einer der wichtigsten Aspekte der Kopfschützer. Gerade seit dem Amazon Zeitalter gleichen sich die Schützer alle an. Aber sie unterscheiden sich im eigentlichen Grund der Anschaffung, nämlich der Schutzwirkung. Wirklich gute Kopfschützer haben eine gute Dämpfung und absorbieren einen großen Teil der Schlagwirkung. Viele billige Kopfschützer tun dies allerdings nicht.
    Meinen ersten eigenen Kopfschutz habe ich damals von RDX gekauft. Dies ist mit 50 Euro nicht mal ein sonderlich günstiges Modell, allerdings merkt man sofort einen Unterschied, zu den Schützern für den Kopf, die man bei uns damals im Verein ausleihen konnte. Solches Equipment sieht zwar aus, wie ein vollwertiger Kopfschutz, schont und absorbiert aber kaum die Schlagwirkung. Da gerade dieser Kopfschutz von RDX mit Geleinlagen wirbt , was sehr hochwertig ist, er aber im Vergleich zum Kopfschutz von Benlee kaum schont, kann man sich bei der Polsterung nicht auf die Beschreibung verlassen, sondern muss Erfahrungsberichte zur Rate ziehen.

Meine Empfehlungen


Jetzt werden wir noch spezifischer! Ich werde euch ein paar der Schuhe vorschlagen, die ich selber besitze!
Falls ihr euch entscheidet, einen Boxschuh zu kaufen, solltet ihr unbedingt drauf achten, diesen 1-2 Nummern größer zu bestellen, da Boxschuhe in der Regel sehr klein ausfallen!


-8%

BENLEE Rocky Marciano Full Face Protection Kopfschutz, Black, M

BENLEE Rocky Marciano Full Face Protection Kopfschutz, Black, M
  • Kopfschutz aus Leder, der vor allem das Jochbein und das Kinn schützt.
  • Variable Anpassung durch Klettverschluss am Hinterkopf.
  • CE zertifiziert nach DIN EN 13277
  • Innenfutter aus Wildleder verhindert ein Verrutschen.
  • Kopfumfang: 55cm-58cm - Maße können leicht variieren
Bei Amazon kaufen!*54,90 €Unv. Preisempf. 59,90 €

Der Benlee Kopfschutz ist mein absoluter Favorit. Er hat einen super Schutz bei der Schlagwirkung und zugleicht hat man relativ viel Freiraum, sodass man sich frei bewegen kann. Der Schutz ist dabei sehr angenehm, wobei sich selbst härtere Schläge anfühlen, als sei alles gedämpft durch ein Kissen.

  • Qualität95%
  • Materialverarbeitung90%
  • Passform und Tragekomfort95%

Preis /Leistung

Paffen Sport STAR Kopfschutz mit Nose Protection; schwarz

Paffen Sport STAR Kopfschutz mit Nose Protection; schwarz
  • Wirkungsvoller Schutz speziell für die Nase
  • Dämpft zuverlässig Schläge dank seines Nasenschutzbügels mit Polsterung
  • Obermaterial aus strapazierfähigem Kunstleder, Innenteil aus Velours
  • "Donutohr" und Polsterung mit dickem Schaum
  • Kopfanpassung durch Schnürung.

Der Paffensport Kopfschützer ist grandios, wenn man sich bestmöglich schützen möchte. Direkt beim Aufziehen hat man das Gefühl von Sicherheit, da sämtliche sensiblen Bereiche geschützt und gedeckt sind.

  • Qualität85%
  • Materialverarbeitung65%
  • Passform und Tragekomfort90%

Preis /Leistung

Hayabusa Kopfschutz Ikusa Charged - Kopfschutz MMA,Kopfschutz Boxen MMA Kickboxen Muay Thai

Hayabusa Kopfschutz Ikusa Charged - Kopfschutz MMA,Kopfschutz Boxen MMA Kickboxen Muay Thai
  • Premium Kopfschutz aus der neuen Ikusa Charged Kollektion.
  • Patentiertes T-Cross Verschlusssystem verhindert verrutschen.
  • Hybrid-Design für ungehinderte Sicht und vollständigen Schutz
  • Maximale Dämpfung und Shock-Verteilung.
  • Einheitsgröße, individuell anpassbar.

Der Hayabusa Kopfschutz ist fantastisch. Er ist etwas offener gehalten, was eine optimale Sicht inkl. der Füße bietet. Gleichzeitig bietet er hervorragenden Schutz und ist absolut unsperrig, sodass er sich perfekt für den Clinch eignet.

  • Qualität90%
  • Materialverarbeitung90%
  • Passform und Tragekomfort100%

Preis /Leistung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hol dir deinen GRATIS Boxkurs!

Und like uns auf Facebook!
  • Beinarbeit
  • Schlägen
  • Kombinationen
  • und mehr....
Gratis Tipps zu:
GRATIS BOXKURS
Melde dich jetzt an und hol dir unseren kostenlosen Boxkurs!
Mit Tipps zu Beinarbeit, Schlägen, Kombinationen und vielem mehr...
Werde auch unser
Facebook Freund!